Der perfekte ayurvedische Grillabend

Die ayurvedische Ernährung soll dich in Deine Balance bringen, deine Verdauung stärken und dich gesund erhalten. Wenn du schon ayurvedisch lebst, denkst du vielleicht, dass ein Grillabend nicht möglich wäre. Das typische grillen ist nicht besonders ayurvedisch. Viel Fleisch, Brot, Salat und ein kaltes Bier oder Softgetränke. Das sind Lebensmittel die schwer verdaulich sind und unsere Verdauung belasten. Dann kommt die Kombination hinzu, dass wir alles durcheinander essen, gegrilltes mit rohem oder heißes mit kaltem mischen. Es können Verdauungsprobleme entstehen, es bildet sich Ama (Schlackenstoffe) und es liegt wie ein Stein im Magen. Wir fühlen uns am nächsten Tag noch matt und ausgelaugt. Aber du kannst alles ayurvedischer gestalten damit dir der Grillabend ein leichtes Gefühl gibt und deinen Magen Darm Trakt nicht überlastet. Du musst nicht auf dein Grillabend verzichten sondern kannst ihn in vollen Zügen genießen.

In der Sommerzeit ist unser Pitta Dosha erhöht, es besteht aus den Elementen Feuer und Wasser. In dieser Zeit ist unser Agni, das Verdauungsfeuer langsamer und wir neigen zu Überreizung, Sodbrennen, Durchfall und Überhitzung. Was wir brauchen sind Nahrungsmittel mit kühlenden Eigenschaften, die unsere Verdauung nicht belasten und die Geschmacksrichtungen süss, bitter und herb um unser Pitta zu besänftigen. Lese mehr dazu in “Ayurveda kühlende Sommertipps”.

 

 

Ayurvedisch grillen

Achte auf die Tageszeit. Meistens wird viel zu spät am Abend gegrillt und zu spätes essen belastet unsere Verdauung. Durch den Anstieg des Kapha Doshas am Abend ist unser Agni nicht so stark. Wenn du die Möglichkeit hast, grille am Mittag/ Nachmittag oder frühen Abend, es muss nicht immer spät sein. Wenn du allerdings eingeladen bist kannst du auf ein paar Dinge achten oder sogar etwas ayurvedisches zum Buffet beisteuern.

Wähle eher helles alles dunkles Fleisch und mariniere es selbst mit kühlenden Kräutern und gesunden Ölen. Das wirkt beruhigend und kühlend. Gute Gartenkräuter wären zum Beispiel Koriander, Basilikum und Minze. Verzichte auf fertig mariniertes in schlechter Qualität oder Würstchen. So natürlich wie möglich tut deiner Verdauung am besten. In einer leckeren Marinade kannst du auch Gemüse einlegen, Alupäckchen machen und sie auf den Grill legen. Ich gebe gerne Kardamonpulver zu der Kräutermarinade, da es kühlend und entsäuernd wirkt.

Salate gibt es meistens roh und knackig zum grillen. Probiere doch mal einen lauwarmen Salat, wie zum Beispiel einem ayurvedischen Kartoffelsalat, Quinoasalat, wo schon gekochtes Gemüse mit dabei ist. Wenn du ein komplett rohen Salat essen möchtest, esse ihn lieber separat mit einem Zeitabstand um deine Verdauung nicht zu belasten.

Esse kühl wirkende und süße Früchte wie frische Wassermelone, Weintrauben, Mango und Feigen. Beachte aber die Kombination mit den gekochten und gegrillten Gerichten. Esse nicht alles durcheinander und wähle bewusst. Achte auf dein Hungergefühl und überesse dich nicht.

Anstatt eiskalter Getränke und Alkohol, die uns im Sommer zu stark belasten und das Pitta Dosha erhöhen, wäre eine ayurvedische Limonade mit frischen Früchten, ein selbstgemachter Mango Kokos Lassi oder ein lauwarmer Minztee optimal. Meide Alkohol, der laut dem Ayuvreda eine überhitzende und scharfe Wirkung hat. Es gibt genug andere Allternativen die mindestens genauso gut schmecken und harmonisierend und ausbalancierend auf dich wirken.

Als Dip kannst du diesen Avocado Spinat Dip probieren oder eine Gurken Raita.

Zutaten für die Raita:
Salatgurke
Bio Joghurt oder Soja- Kokosjoghurt
eine Prise Kreuzkümmelpulver und Korianderpulver
frische Minze, Petersilie oder Koriander
mit Salz abschmecken

Zubereitung:
Gurke reiben oder in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Joghurt mischen. Du kannst ungefähr die gleiche Menge Gurke nehmen wie Joghurt. Gebe die Gewürze und die gehackten frischen Kräuter hinzu und schmecke es mit Salz ab.

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim ayurvedischen grillen!