Kühlender Mango Lassi – gut für die Verdauung oder nicht?

 

Ein fruchtiges Getränk ist eine schöne Erfrischung im Sommer und vor allem ist die Mango bei euch sehr beliebt, wie ich in letzter Zeit von euch und auch bei meinem Ernährungsberatungen gehört habe. Die Meinungen darüber ob ein Mango Lassi nun ayurvedisch ist oder nicht, gehen sehr stark auseinander. Wann sollst du überhaupt ein Mango Lassi trinken damit du ihn gut verdauen kannst und wie kann es sein, dass plötzlich eine Frucht mit Joghurt gemischt werden darf?! Ich verrate dir ein paar Tipps und Tricks darüber.

Ein Lassi ist ein Getränk, bei der eine Frucht mit Joghurt und Wasser püriert wird. Es gibt auch Variationen ohne Früchte und mit verschiedenen Gewürzen. Diese dienen dazu, das Agni (Verdauungsfeuer) anzuregen. Wenn du eine starke Verdauung hast, kann dein Körper alle Nährstoffe besser aufnehmen und du fühlst dich gesund und merkst auch, dass du die meisten Lebensmittel verträgst.

Im Ayurveda gibt es bestimmte Lebensmittelkombinationen, die gemieden werden sollten, da sie zu Ama führen können. Das sind die Schlackenstoffe, die den Körper belasten, zu verschiedenen Beschwerden führen und auch zu tiefen und chronischen Erkrankungen. Eines dieser unvorteilhaften Kombinationen ist Obst mit Milchprodukten zu mischen. Hier gilt, egal ob warm oder kalt, diese beiden Lebensmittel solltest du meiden. Aber wie ist das beim Mango Lassi? Es ist eine Frucht und ein Milchprodukt, der Joghurt.

Die Mango ist eine der Früchte, die besonders wenig Säure enthält und das macht sie so besonders in der ayurvedischen Ernährung. Du kannst sie deswegen mit Joghurt für ein Mango Lassi “mal” mischen, wenn du gerne tierischen Joghurt kaufen möchtest. Eine noch bessere Alternative wäre ein veganer Kokos Joghurt, der nicht tierischen Ursprungs ist. Dazu wirkt Kokos auf den Körper kühlend und ist zusammen mit der süßen Mango die perfekte Sommer Kombination, da sie das Pitta Dosha senken, welches im Sommer dazu neigt, erhöht zu werden. Die Mango ist durch ihre stark süße Eigenschaft besonders für das Vata und das Pitta Dosha geeignet, da sie diese harmonisiert und ausbalanciert. Mango und Kokos sind feuchtigkeitsspendend und gut für die Verdauung.

Wenn du dir also ein Mango Lassi selbst machst, achte auch darauf wann du es trinkst. Da es ja roh und kalt ist, solltest du es in Abstand zu deinen Mahlzeiten einnehmen und nicht zum Essen trinken. Im Ayurveda wird das warme gekochte Essen und das kalte und rohe, getrennt gegessen um die Verdauung und das Immunsystem zu stärken. Einfach ein Mango Lassi, das vielleicht sogar noch kalt gestellt wurde, dann zum Essen getrunken, entspricht einfach nicht der Philosophie des Ayurveda. Es sollte wenigstens Raumtemperatur haben und einzeln zu sich genommen werden. Im Rezept kannst du dir aussuchen ob du tierischen Joghurt oder veganen Kokos Joghurt nimmst. Ich tendiere mehr zu der veganen Variante, nicht nur weil es mir besser schmeckt, sondern weil ich auch stark die schleimende Qualität des Joghurts an meinem Körper und in meinem Geist spüre. Schreibe mir gerne welche Variante du lieber magst und ob dir das Rezept gefallen hat. Ich würde mich sehr freuen von dir zu lesen. 🙂

Wenn du noch mehr in das ayurvedische Leben einsteigen möchtest, dann empfehle ich dir ein Ernährungs Coaching bei mir zu machen oder den 14 Tage Online Kurs “Gesund und glücklich mit Ayurveda”, in dem du lernst, wie du mit Ayurveda gesünder und ausgeglichener wirst. Dazu gibt es ein Kochbuch von mir. Der Kurs wird nicht mehr lange verfügbar sein, also solltest du zuschlagen, wenn du Interesse hast. 😉

So, jetzt aber endlich hier das Rezept für dein Mango Lassi!

 

 

Zutaten                                                         

1/2 Mango
80 g Joghurt
160 ml Wasser
1/4 TL Cardamonpulver
1 TL Rosenwasser

Zubereitung

Schäle die Mango und schneide sie in kleinere Stücke. Gebe alle Zutaten zusammen in einen Mixer und püriere es. Du kannst auch einen Stabmixer verwenden. Schon ist dein Mango Lassi fertig.

Rosenwasser und Cardamon haben noch eine zusätzliche positive Wirkung auf deine Verdauung und wirken kühlend. Du kannst sie aber auch im Rezept weg lassen.