Frühlings Gewürze und ihre Heilkraft Teil 2: Ingwer

Ich stelle dir drei ayurvedische Gewürze passend zum Frühling vor. In Teil 1 hast du schon vieles über mein Lieblingsgewürz Cardamon erfahren. Heute stelle ich dir ein Gewürz vor, welches wahrscheinlich jeder kennt: den Ingwer.

Ingwer wird überall auf der Welt benutzt, vor allem in asiatischen Ländern ist er eine Zutat bei herzhaften Gerichten. Die meisten kennen auch das in England erfundene „Gingerale“, also die Ingwerlimonade. Es gibt Ingwerbier, Ingwerlikör, Ingwerbrot und das bei uns beliebte heiße Ingwerwasser. Mit Ingwer kannst du so viel anstellen, kochen oder backen, aber es hat auch einige interessante Heilwirkungen auf den Körper.

Wie erkenne ich eine gute Knolle und woher kommt der Ingwer?

Woher der Ingwer ursprünglich kommt ist nicht bekannt. Er wird vor allem in vielen tropischen Ländern angebaut. Wir sagen oft „Ingwerwurzel“, weil er wie eine Wurzel aussieht. Der Ingwer, den wir hier kaufen ist ein Rhizom, das ist ein Sprossachsensystem das die Pflanze mit der Wurzel verbindet. Die eigentlichen Wurzeln wachsen unter dem Ingwer raus.

Eine frische Ingwerknolle sollte fest sein, eine glatte Haut haben und ein wenig angeschwollen aussehen. Knollen mit Falten halten nicht lange und sind ein Zeichen des Alterungsprozesses. Du kannst den Ingwer mit einem Messer schälen oder ihn mit einem Löffel schälen, also die Haut abschaben.

Welche Variationen gibt es?  Wie wird es verwendet?

Es gibt einmal den frischen Ingwer und den getrockneten. Ayurvedische gesehen haben sie verschiedene Wirkungen. Ingwer wirkt erwärmend weswegen er für das Vata und das Kapha Dosha besonders gut ist. Frischer Ingwer ist in Maßen auch für das Pitta Dosha in Ordnung. Der getrocknete Ingwer ist heißer und trockener als der frische Ingwer und erhöht das Pitta Dosha und senkt vor allem das Kapha Dosha.

Heilkraft und Wirkung des Ingwers

Ingwer für dein Agni – Stabilität für deine Verdauung

Dein Verdauungsfeuer Agni wird durch die Heilkraft des Ingwers gestärkt und Ama, die Schlackenstoffe, werden beseitigt. Ein gut funktionierendes Agni brauchst du damit deine Verdauung gestärkt wird, damit alle Umwandlungs Prozesse im Körper funktionieren und damit dein Immunsystem gestärkt wird. Ein gutes Agni gibt dir auch mentale Balance und Lebensenergie. Ingwer wird auch “universelle Medizin” genannt.

Übelkeit und Verdauungsbeschwerden

Bei Übelkeit ist Ingwer eines der besten Mittel. Ob Übelkeit durch Lebensmittel, Stress, Reisekrankheit, nach Operationen oder Schwangerschaft, der Ingwer hilft sofort. Bei starker Übelkeit oder sogar Brechen, einfach in die Knolle reinbeißen und den Ingwersaft saugen. Als Alternative ein Daumen großes Stück Ingwer mit einen Liter heißem Wasser aufgießen, am besten 10 Minuten lang kochen und übenden Tag trinken. Es fördert den Appetit und die Verdauung.

Wenn du zu viel Pitta haben solltest, meide bitte den Ingwer ab dem Nachmittag und trinke dein Ingwerwasser lieber am Morgen/Mittag. Der Ingwer kann am Abend auch anregend wirken.

Ingwer hilft auch bei Sodbrennen, Magenschmerzen, Verdauungsschwäche und bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Erkältungen und Atemwegsprobleme

Ingwer wirkt auch antibakteriell und ist durch seine Schärfe schleimlösend. Besonders bei Erkältungen solltest du täglich Ingwer zu dir nehmen. Er öffnet deine Atemwege und ist auch gut bei Asthma. Koche täglich mit Ingwer, trinke heißes Ingwerwasser oder beiße in die Knolle. Er ist auch Bestandteil der ayurvedischen Erkältungstees.

Ingwer kann Migräne lindern, Krebszellen am Wachstum hindern, den Cholesterinspiegel senken und beugt Herzkrankheiten und Schlaganfall vor.