Ayurvedische Heilkräuter für Stabilität und mentale Stärke

Heilkräuter sind im Ayurveda neben der Ernährung und dem Lifestyle ein unterstützender Begleiter. Sie werden im Ayurveda als Medizin gesehen und können neben der individuellen Ernährung zusätzlich eingenommen werden. Eine individuelle Ernährungsempfehlung kann viel zu einer Dosha Balance beitragen und braucht nicht unbedingt Heilkräuter. Allerdings können sie sehr unterstützen und dienen vor allem als Ergänzung einer gesunden Ernährung und nicht als Ersatz.
Schnell kann es passieren, dass nicht die erwünschte Wirkung zeitnah auftritt und mit der Kräuteraufnahme aufgehört wird. Dabei ist es nur wichtig zu wissen welche Kräuter, in welcher Menge, wie einzunehmen sind, in Kombination der individuellen Lebensmitteln und dem Verhalten, wie z.B.: Nehme ich mir genug Pausen? Ruhe ich mich effektiv aus? Brauche ich mehr Rhythmus? Welche Bewegung ist für mich aktuell die richtige? Sollte ich Medien, wie Fernsehen, Handy weniger nutzen? Habe ich harmonische Kontakte zu Menschen?

Das mentale Gleichgewicht

Ayurvedische Heilkräuter sind keine Wundermittel, die jeder einfach nehmen sollte. Es gibt tausende Kräuter mit ayurvedischen Dokumentationen und nicht jede Kräuter sind für jeden förderlich. Sie können die Doshas Vata, Pitta und Kapha ins Gleichgewicht bringen, aber im falschen Gebrauch durcheinander bringen. Die Heilkräuter sind auch Medhya Rasayanas. Rasayanas sind Stärkungsmittel, die verjüngend wirken. Das Wort Medhya bedeutet Intelligenz, Weisheit oder Verstand. Medhya Rasayanas sind also Heilkräuter für das mentale Gleichgewicht.

Alle drei Kräuter, die ich dir vorstelle sind Adaptogene. Das bedeutet, dass sie deinem Körper dabei helfen können, besser mit mentalem, physischen und emotionalem Stress umzugehen und alles in Gleichgewicht bringen können. Achtest du auch auf andere Bereiche in deinem Leben und nimmst auf dich abgestimmte Kräuter, unterstützen dich die Adaptogene mit Stress besser umzugehen und gestärkter zu sein.

Hier möchte ich dir drei ayurvedische Heilkräuter vorstellen, die besonders bei Stress und Erschöpfung helfen und mentale Stabilität fördern. Heilkräuter haben natürlich mehrere positive Eigenschaften auf Psyche und Körper.

Brahmi – Nabelkraut

Brahmi ist eine der bekanntesten und beliebstesten Kräuter der ayurvedischen Medizin und ist nach dem Gott Brahman benannt. Sie ist eine der stärksten Rasayana Pflanzen für Geist, Konzentration und Beruhigung der Nerven. Mit Brahmi bekommst du eine mentale Stärkung und hast die Kraft visuelle Reize besser zu verarbeiten. Dein Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis wird gestärkt und die Vergesslichkeit und Gedächtnisverlust verringert. Die Produktion des Neurotransmitters Serotonin wird stimuliert, was die Entspannung fördert und bei Angst, Depressionen und Burn out helfen kann. Die Pflanze wirkt außerdem blutreinigend, herzstärkend und kräftigt Haare und Nägel.

Die Doshas Vata und Kapha werden durch Brahmi beruhigt.

Ashwagandha – Winterkirsche, Schlafbeere

Ashwagandha ist Sanskrit und bedeutet übersetzt “Das, was den Geruch eines Pferdes hat”. Also kannst du dir vorstellen, wie es riecht. Es gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist ein beliebtes Stärkungsmittel und wirkt beruhigend und schlaffördernd. Sie verleiht innere Stärke und Ruhe und ist gut geeignet bei Schwäche, Mangelzuständen des Gewebes, Untergewicht, Schlafstörungen und Überarbeitung. Ashwagandha stärkt die Muskeln und die Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen. Es wirkt energetisierend, entzündungshemmend, schmerzlindernd und sorgt für ein höheren Energielevel. Ashwagandha wirkt regenerierend und steigert außerdem die Fruchtbarkeit bei Männern. Im Verdauungstrakt wirkt Ashwagandha bei Blähungen, Übelkeit und Verstopfung ausgleichend.

Die Doshas Vata und Kapha werden durch Ashwagandha beruhigt.

Shankhapushpi – Indische Ackerwinde

Shankhapushpi stärkt den Geist und das Bewusstsein und wirkt wie Brahmi und Ashwagandha als ein Akutmittel bei Stress. Es fördert den Intellekt, die mentale Stärke, wirkt beruhigend, schlaffördernd, lösend bei Angst und sehr unterstützend bei Burnout. Der Ayurveda sagt, dass in unserer Umgebung das wächst, was gesund für uns ist. Da Shankapushpi in der ayurvedischen Psychotherapie eingesetzt wird, verwundert es nicht, dass das Kraut vermehrt auf dem Gelände von psychiatrischen Kliniken wächst.

Alle Doshas werden durch Shankhapushpi beruhigt, besonders Vata und Pitta.

Mein Tipp

Kaufe nicht ziellos ayurvedische Heilkräuter in der Hoffnung, dass sie dir etwas bringen. Außerdem sind viele davon vom aussterben bedroht und sollten nur gezielt eingesetzt werden. Alternativ kannst du auch europäische Heilpflanzen einsetzen, dafür solltest du einen Ayurveda Mediziner oder Heilpraktiker konsultieren. Achte darauf nicht einfach irgendwelche Kräuter zusammen zu mischen. Im Ayurveda werden die Heilkräuter nicht nach der Indikation eingesetzt sondern immer in Kombination mit der Konstitution. Manche ergänzen sich in ihrer Wirkung und durch manche Kombinationen können Nebenwirkungen auftreten . Besonders bei Psychopharmaka ist Vorsicht geboten und vorher mit einem Arzt abzuklären.

Möchtest du mehr über ayurvedische Heilkräuter bei Stress & Erschöpfung erfahren? Dann komme zu meinem Online Workshop am 21.6. Dort erfährst du welche Kräuter es noch gibt, wie sie angewendet werden, was der spirituelle Gebrauch ist, ob es Nebenwirkungen gibt und was der Unterschied zwischen ayurvedischen Nahrungsergänzungsmitteln und Medizin ist. Hier bekommst du mehr Infos zum Workshop.