Sommerrollen mit ayurvedischen
Gewürzen und Erdnuss Dip

Nachdem ich seit über 10 Jahren jeden Sommer diese leckeren Rollen mache, möchte ich sie auch mit dir teilen! Sie werden Vietnamesische oder Thai Sommerrollen genannt und sind in Vietnam, Thailand, China, Laos und Kambodscha verbreitet. Der Unterschied von Sommerrollen zu Frühlingsrollen ist der, dass sie nicht frittiert sind und direkt nach dem Rollen gegessen werden können.

Was ist daran jetzt ayurvedisch? Es ist natürlich kein klassisches ayurvedisches Gericht, aber in der ayurvedischen Ernährungslehre sagt man, 80% ayurvedisch leben und 20 % “Ausnahmen” machen. Diese können aussehen, wie du willst. Meine persönlichen Ausnahmen sind manchmal rohe Lebensmittel, die trotzdem gesund und natürlich sind. Und außerdem kommt die Lust auf etwas knackiges und kaltes eher im Sommer als im Winter, oder?

 

 

Die Sommerrollen sind zum größten Teil roh. Sie bestehen aus Reispapier, Glasnudeln (aus Mungbohnen) oder dünnen Reisnudeln (Vermicelli) und verschiedenen Gemüse Sorten. Du kannst dich austoben und kreativ sein! Ich habe es ein wenig ayurvedischer gestaltet und zu den Glasnudeln ayurvedische Gewürze hinzugefügt. So werden die Rollen etwas verdaulicher. Der Klassiker der Sommerrollen ist die Füllung mit Paprika, Gurke, Karotten und knackiger Eisbergsalat. Du kannst natürlich auch einen anderen Salat verwenden. Beim Rucola solltest du wegen den spitzen Enden aufpassen, da sie Löcher in das Reispapier machen. Also die Enden am besten abschneiden. Ich habe Räucher Tofu hinzugefügt und Macadamia Nüsse. Es sollten eigentlich Cashew Kerne werden, die ich nirgends bekommen konnte. Alternativ kannst du auch Erdnüsse verwenden. Als weitere Füllung kannst du z.B. Stangensellerie, Spargel, Avocado, Apfel, Mango oder Datteln nehmen.

 

Tipps und Tricks zu den Sommerrollen

Das schöne an den Sommerrollen ist, dass es ein tolles Essen ist, wenn Besuch kommt. Du bereitest Schalen mit verschiedenen Zutaten vor und jeder macht sich seine eigene Sommerrolle mit seiner Lieblings Füllung. Dabei kommt ein Brunch Gefühl auf. Du machst dir eine Rolle, unterhältst dich und irgendwann machst du die Nächste! Du musst dir keine Gedanken machen, wer was isst. Es ist auch sehr gut geeignet wenn Veganer und Fleischesser an einem Tisch sitzen! Garnelen oder Hähnchenbrust könnten auch mit auf dem Tisch liegen, statt Tofu oder Tempeh. Bei Menschen mit Unverträglichkeiten ist es auch einfacher, da sie endlich mitessen können und nicht ihr eigenes verträgliches Essen mitnehmen müssen!

Das rollen passiert bei mir immer nur auf Geschirrtüchern! Als erstes tunkst du das harte Reispapier in die Schale kaltes Wasser und legst sie auf dein Handtuch. Nach kurzer Zeit weicht das Reispapier auf. Wenn du auf einem Teller rollen würdest, reißt das Reispapier schneller, was sowieso ab und zu passieren kann. Das Handtuch ist flexibler und passt sich dem Reispapier an, so rollt es sich einfacher! Probier es einfach aus. Achte darauf ein sauberes Geschirrhandtuch zu nehmen. Nach dem belegen und rollen werden deine Hände evtl. dreckig. Du kannst sie an deinem Handtuch abwischen. Es ist also sehr praktisch hierfür ein Handtuch zu nehmen. 😉 Wenn mehrere Leute an einem Tisch sitzen, würde ich empfehlen 1 Schale mit Wasser für je 4 Personen zu nehmen und für jeden eine eigene Schale mit Erdnuss Dip und Löffel.

 

Zutaten für 10 Rollen (2 Personen)

Für die Nudeln
100 g Glasnudeln oder Vermicelli
1 EL Kokosöl
1 Prise Zimt und Cardamom
1/2 TL Korianderpulver
1/2 TL Kreuzkümmelpulver
1/2 TL Kurkuma
1 Prise Asafoetida
1 TL Ahornsirup

Für die Füllung
Ein paar Blätter Eisbergsalat
1/2 rote Paprika
1/2 gelbe Paprika
1 Karotte
1 kleine Gurke
1 Pck. Räucher Tofu
Macadamianüsse, Cashews oder Erdnüsse

Für den Dip
4 EL Erdnussmus
100 ml Kokosmilch
2 EL Sojasauce
1/2 Limette
1/2 TL Paprikapulver

 

 

Zubereitung

1. Übergieße die Glasnudeln mit kochenden Wasser und lasse sie nach Packungsanleitung ziehen. Schütte das Wasser weg und schneide die Nudeln mit einer Schere klein. Erhitze Kokosöl in einer Pfanne und röste alle Gewürze kurz an und gebe die Nudeln dazu. Mische gut durch, gebe den Ahornsirup dazu und lege die Nudeln in eine Schale zur Seite. Sie können in der Zwischenzeit abkühlen.

2. Schneide das Gemüse und den Tofu in feine Streifen. Schneide den Eisbergsalat in breitere Streifen. Hacke die Nüsse klein. Zupfe die Blätter vom Koriander und Basilikum ab. Lege alles in passende Schalen/Teller.

3. Mische alle Zutaten für den Dip zusammen und serviere ihn in einer Schale. Fülle einen Suppenteller oder eine große Schale mit kaltem Wasser, sodass du genug Platz hast um das harte Reispapier einzutunken.

4. Bereite dir ein Geschirrtuch vor und falte es (Tellerersatz). Lege jetzt ein Reispapier kurz in das Wasser, es reicht wenn es einmal kurz eingetunkt ist, da es ca. 1 – 2 Minuten braucht um weich zu werden. Lege es auf dein Tuch. In dieser Zeit solltest du dein Reispapier belegen und dir nicht all zulange Zeit lassen, aber auch nicht stressen. 😉 Das Reispapier sollte nach dem belegen bereits weich und perfekt zum rollen sein, aber nicht zu weich, weil es sonst reißen könnte.

5. Zuerst legst du das drauf was du von außen, also durch das Reispapier sehen möchtest (falls es dir wichtig ist). Z.B. Basilikum und Koriander. Als nächstes könntest du es mit Glasnudeln oder Salat belegen usw. Wichtig hierbei ist, dass du unten und oben, sowie an den Rändern mindestens 2 cm Rand lässt um es gut rollen zu können. Es ist auch praktisch zum Schluss (oben drauf) den Salat zu legen, da du beim rollen mit deinen Fingern den Inhalt festhalten musst und der Salat, anders als die anderen Zutaten, griffiger ist.

6. Jetzt hast du es belegt und fängst an von unten das aufgeweichte Reispapier in deine Hand zu nehmen und über die Zutaten zu ziehen und rollst gleichzeitig Ales eng zusammen. Dann klappst du die beiden Enden über die Rolle und schon ist sie fertig.

Die Rollen können auch mal reißen und mal dünn oder dicker ausfallen. Probiere es einfach aus und du wirst merken, dass es mit etwas Übung super einfach klappt. Je mehr Füllung drin ist, desto schwieriger könnte das rollen sein. Es ist auch eine tolle Möglichkeit mehr Sommerrollen vorzubereiten und sie im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufzubewahren. Sei vorsichtig wenn du sie nebeneinander gelegt hast. Sie kleben ein wenig, aber wenn du sie langsam auseinander ziehst gehen sie nicht kaputt. Ich wünsche dir viel Freude beim rollen und schreibe mir gerne wie deine Sommerrollen geworden sind! 

Liebst du es zu kochen und interessierst du dich für Ayurveda und Spiritualität? Dann trage dich für den Newsletter ein und du erhältst eine 3 teilige Email Serie mit ayurvedischen Rezepten, ein Ebook und Tipps für deine Ayurveda Routinen. Du erhältst außerdem als erstes Neuigkeiten über meine Online Kurse die bald wieder starten!