Kochbananen Curry
mit roten Linsen

 

Etwas das ich für mich wieder entdeckt habe und öfter essen werde, ist die Kochbanane. Ich war schon immer ein Bananenfan, aber die Kochbanane schmeckt doch etwas anders und hat mit der eigentlichen Banane nicht so viel zu tun. Sie wird unreif gekocht und die Schale ist grün. Wenn sie gelb bis schwarz wird, ist sie reif. Erst wenn sie ganz schwarz ist, kannst du sie auch roh essen.

Eine Kochbanane ist für alle Doshas geeignet. Wie auch bei der normalen Banane ist der Reifungszustand entscheidend. Eine schon reifere Kochbanane die gelb oder sogar schon etwas schwarz geworden ist, ist mit ihrer Süße für das Vata oder Pitta Dosha geeigneter. Eine grüne Kochbanane ist für das Kapha Dosha zu bevorzugen, sie schmeckt in diesem Zustand nur leicht bis gar nicht süß und erinnert eher an Kartoffeln. In diesem Zustand fällt sie auch nicht beim kochen auseinander und bleibt bissfest.

Sie fördert dein Sattva, also deine Harmonie, Liebe und Klarheit und stärkt das mentale Wohlbefinden. Mit ihr kannst du leckere Currys kochen, sie pur mit etwas Honig essen oder leckere Desserts zaubern.

Wenn du eine grüne Kochnbanane hast schneidest du zuerst beide Enden ab. Schneide dann von einem Ende zum anderen in die Schale ein, so dass du die Banane schälen kannst. Meistens werden 4 Schnitte benötigt. Manchmal lässt sie sich auch nicht schälen und du musst die Schale abschneiden.

Das tolle ist, dass die Kochbanane fructosearm und histamarm ist. Bei Menschen mit vielen Intoleranzen und vielen Darmbeschwerden wird die Kochbanane meistens vertragen und sättigt gut. Es gibt auch Kochbananenmehl mit dem du backen kannst. Für dich habe ich erstmal ein leckeres Kochbananen Linsen Curry gekocht. Ich hoffe es schmeckt dir!

 

 

Zutaten für 3 – 4 Portionen

1 Tasse Basmati Reis
1 Tasse rote Linsen
1 EL Ghee oder Öl
2 kleine Karotten
2 Kochbananen
400 ml Kokosmilch
200 – 300 ml Wasser oder Gemüsebrühe
2 Nelken
8 Curryblätter
2 TL Kurkuma
2 TL Kreuzkümmelsamen
2/3 TL Senfsamen
1/2 TL Asafoetida
1/3 TL Kardamon
1/2 TL Zimt
1 dauemgroßes Stück Ingwer
frischer Koriander
1 Limette oder Zitrone

Zubereitung

Mörsere Nelke, Kreuzkümmel und Senfsamen.

Schäle die Bananen (Anleitung siehe oben), schneide sie in Scheiben und hacke den Ingwer klein.

Erwärme Ghee/Öl in der Pfanne und gebe die gemörserten Gewürze, Ingwer und Curryblätter hinzu. Brate es kurz an, gebe die anderen Gewürze hinzu und lasse alles gemeinsam anrösten.

Füge die Banane hinzu und lösche es mit der Kokosmilch und dem Wasser ab. Lasse es 10 Minuten köcheln. Koche in der Zwischenzeit den Reis nach Packungsanleitung, schneide die Karotten in Scheiben und wasche die Linsen.

Gebe nach den ersten 10 Minuten die Karotten und die Linsen zu den Bananen und lasse es weitere 10 – 12 Minuten köcheln. Je nachdem wie reif oder unreif die Bananen sind, dauert die Kochzeit eventuell länger. Steche einfach mit der Gabel rein und prüfe es.

Hacke die Korianderblätter klein und serviere es zusammen mit Reis und Curry.

Dieses Rezept ist fructosearm, lactosefrei, glutenfrei, vegan (ohne Ghee).