Mung Falafel mit Amaranth

Eine besondere Variante von Fallafeln, die ich ganz besonders liebe, weil sie mit grünen Mungbohnen sind die extra viel Power geben. Besonders diese Hülsenfrucht ist eine von denen, die am besten verdaulich ist und durch die vielen Proteine Kraft verleiht. Mungbohnen sind ein wichtiges Heilmittel im Ayurveda. Sie werden sogar bei Detoxkuren verwendet, da sie Ama (Schlackenstoffe) lösen und auf körperlicher und geistiger Ebene reinigend wirken. Also eine Powerbohne für innere Reinigung und geistige Klarheit.

Du kannst die Mung Falafel pur essen, mit Gemüse, in eine Bowl integrieren oder zusammen mit Gemüse. In meinem Gericht habe ich sie mit Salat und Spargel, Tahini Dressing und frischem Zitronensaft genossen.

Dieses Rezept ist glutenfrei, lactosefrei, vegan, fructosearm (je nach Verträglichkeit von Knoblauch und Zitrone).

 

Zutaten

2 Tassen eingeweichte Mungbohnen
3 Tassen Amaranth
2 EL Kichererbsenmehl
1 Handvoll frischen Koriander
1/2 Zitrone
2 TL Kreuzkümmelpulver
2 TL Kurkuma
eine Priese Muskat
1/2 TL Paprikapulver
1 TL Korianderpulver
1 TL Salz
ein Stück Ingwer
2 Knoblauchzehen
Ghee oder Öl

 

Zubereitung

Weiche die grünen Mungbohnen über Nacht oder mindestens für 12 Stunden in Wasser ein. Wasche sie vor der Zubereitung gut durch. Koche sie ca. 25 – 30 Minuten und den Amaranth nach Packungsanleitung. Lasse alles abkühlen.

Röste das Kichererbsenmehl trocken in einer kleinen Pfanne an.

Hacke den Knoblauch, Ingwer und Korinader klein, presse die halbe Zitrone aus und mixe es mit den Mungbohnen, Amaranth, den Gewürzen, Kichererbsenmehl in einem Hochleistungsmixer oder einem Pürierstab ganz kurz durch.
Forme kleine Bällchen und brate sie in einer Pfanne mit Öl oder Ghee an.