Gerösteter Blumenkohl aus dem Ofen mit Beluga Linsen

Mit Blumenkohl kannst du so viel anstellen, aber hast du ihn schon im Ofen geröstet? Und wusstest du, dass du die Blätter des Blumenkohls auch essen kannst? Leider werfen die meisten Menschen diese weg und ich habe das auch bis vor kurzem noch getan. Dabei enthalten die grünen Blätter jede Menge Nährstoffe und Vitamine und sind für den Müll viel zu schade.

Blumenkohl besteht zu 90% aus Wasser und enthält viele Ballaststoffe, wenig Fett und viel Vitamin C. Er ist leichter verdaulich als andere Kohlsorten und regt den Gallefluss an. Bei chronischen Darmentzündungen wirkt er unterstützend für die Heilung, er beugt Krebs, Schlaganfällen und Herzinfarkten vor.

Ayurvedisch gesehen hat der Blumenkohl eine trockene Eigenschaft, ist leicht und herb. Bei zu großen Mengen kann er das Vata Dosha mit den Elementen Luft und Äther erhöhen. Um dem entgegen zu wirken, die Doshas auszubalancieren und das ganze Gericht leicht verdaulich zu machen, kannst du mit genug Fett, z.B. Ghee und erwärmenden Gewürzen alles zusammen kombinieren.

 

 

Zutaten
1 Blumenkohl inklusive Blumenkohlblätter
Beluga Linsen
4 EL Ghee oder Öl
1/2 TL Senfsamen
1/3 TL Bockshornklee
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Korianderpulver
Salz und Pfeffer
Knoblauch
1 EL Reissirup
Mangold (optional)

Hälfte vom öl marinieren
Andere Hälfte 1 EL Reissirup
Blumenkohlblätter marinieren

Zubereitung
Koche die Beluga Linsen nach Packungsanleitung.
Entferne die Blätter vom Blumenkohl und teile ihn in kleine Stücke. Schneide die Blätter klein.

Schneide die Knoblauchzehen klein. Mische das Ghee oder Öl mit den Gewürzen und dem Knoblauch in einer kleinen Schale, teile es und gebe in die eine Hälfte Reissirup hinzu.

Mische die Blumenkohlblätter mit der Marinade inkl. Reissirup und den Blumenkohl mit der anderen Hälfte der Marinade (ohne Reissirup).

Verteile Blumenkohl und Blätter nebeneinander auf einem Backblech und röste sie ca. 35 Minuten bei 200 Grad im Ofen.

In der Zwischenzeit kannst du optional noch anderes Gemüse dazu kochen. Ich habe frischen Mangold einfach klein geschnitten und in einer Pfanne gedünstet.

Verteile beim servieren noch ein wenig Ghee auf dem Gericht. Ein Tahini Dressing würde auch sehr gut passen.

Dieses Rezept ist glutenfrei, fructosearm, lactosefrei und vegan (ohne Ghee).