Top 6 Ayurveda Frühlingstipps
für mehr Energie und Leichtigkeit

 

Die Temperaturen steigen, es wird endlich wieder wärmer nach dem langen Winter. Besonders in der Übergangsphase von den kalten Temperaturen zu den wärmeren kommt die Frühjahrsmüdigkeit auf. Wir neigen zu Verschleimungen, Erkältungen und Schwere. Wir werden lustlos und träge obwohl die Sonne zu mehr Aktivität und Freude einläd. Die Kaphazeit beginnt und das sind die typischen Symptome wenn sich das Kaphadosha erhöht. Etwas zuviel davon und wir sind im Ungleichgewicht.

Kapha besteht aus den Elemten Erde und Wasser und ist das Stabilitätsprinzip. Es sorgt in uns für Struktur, Erdung und Ruhe. Das angesammelte Kapha wird durch die wärmeren Temperaturen verflüssigt. Agni, unser Verdauungsfeuer wird dadurch geschwächt und wir neigen zu Ama (Stoffwechselschlacken) die das Energiesystem belasten. Um dem entgegen zu wirken und eine Balance herzustellen hat der Ayurveda natürlich einige Tipps parat um Dich fit für den Frühling zu machen.

Raus aus dem Winterschlaf und rein in das Frühlingserwachen mit Power und Leichtigkeit

 



Hier habe ich für Dich meine Top 6 Frühlingstipps:

Trinken

Starte Deinen Tag mit einem Glas heißem Wasser. Nach der Mundhygiene reinigt das Wasser den Magen- Darm Trakt und der Stoffwechsel wird angeregt. Versuche über den Tag mehrmals heißes Wasser zu trinken. Du kannst zusätzlich auch Ingwertee mit Honig oder Brenesseltee trinken.

Pranayama – Die Feueratmung für mehr Energie und Frische

Kapalabathi ist eine sehr schöne Atemübung die Dein Agni anfeuert und für mehr Power sorgt. Am besten führst Du sie am Morgen durch wenn Du noch nichts gegessen hast. Nimm Dir ungefähr 5 Minuten Zeit. Zu Beginn atmest du einmal tief ein und komplett aus. Dann atmest du leicht ein und beginnst mit der Feueratmung. Du ziehst die Bauchmuskulatur beim ausatmen ein, dabei entweicht der Atem automatisch durch die Nase. Es wird nicht aktiv eingeatmet. Die Einatmung erfolgt passiv durch Entspannung der Bauchmuskulatur. Du atmest also immer wieder stoßweise aus. Probiere ca. 40 Stöße für den Anfang, atme danach einmal tief ein und aus und fange von vorne an. Mache 3 Runden.

Massage am Morgen

Die Garshan Massage regt das Lympfsystem an und fördert die Entgiftung. Massiere Deinen Körper mit einem Garshan – Rohseidenhandschuh oder einer Trockenbürste. Du massierst immer in Richtung Herz. Diese Massage gibt Dir noch extra Power für den Tag!

Körperliche Bewegung

Gehe möglichst viel raus an die frische Luft, am besten in der Natur. Gehe oft spazieren, am besten jeden Tag und mache Sport der Dir gut tut.

Die Lebensmittel – Einheizer für die Verdauung

Deine Ernährung sollte in dieser Zeit besonders gut verdaulich sein um Dich nicht noch zusätzlich zu belasten und das Kaphadosha zu erhöhen. Esse besonders leicht verdauliches, vorallem warm, viele Suppen, gedünstetes Gemüse, Getreide wie Hirse, Gerste und Hülsenfrüchte. Du kannst Dir auch ein leckeres Dal oder Kitchari kochen. Bevorzuge Rucola, Bärlauch, Brenessel, Basilikum, Karotten, Spinat, Spargel, Äpfel, Birnen, Rhabarber und anregende Gewürze wie Ingwer, Bockshornklee, Pfeffer, Nelken, Kurkuma, Ajwain, Senfsamen, Zimt und Kardamon.

Was Du vermeiden solltest

Verzichte möglichst in der Zeit auf schweres, rohes, kaltes, Süßigkeiten, Milchprodukte, Fertignahrung, fettes und fritiertes, das unser Verdauungssystem belastet. Nicht nur mit unserer Nahrung haben wir Einfluss auf das Dosha sondern auch mit unseren Verhalten. Vermeide Tagesschlaf, das führt zu noch mehr Trägheit und erhöht Kapha. Gehe stattdessen lieber kurz spazieren damit du fit wirst. Esse nicht zu spät. Deine letzte Mahlzeit sollte spätestens um 19 Uhr sein. Die Verdauung ist am Abend träge und wir sollten eher leicht verdauliches zu uns nehmen.

Die eigene Konstitution sollte bei allen Empfehlungen immer berücksichtigt werden.

 

 

error: